Frage

Sehr geehrte Frau Doktor,

 

Meine Mutter ist 66 Jahre alt und macht ihr komplettes AntiParasitenprogramm. Jetzt begann  plötzlich ihre Menstruation. Könnte es an der Wirkung der Präparate auf die innere Schleimhaut liegen oder besteht kein Zusammenhang? Was könnte der Grund sein, wenn jemand bis weit in die Wechseljahre hinein ist und plötzlich wieder menstruiert?

Danke im Vorhinein für ihre Antwort!

H.

Antwort

Dr. Sarah Rebecca Toth

10/06/2024

Lieber Fragesteller!

Ein eindeutiger Zusammenhang zwischen der Kur und Blutung ist unwahrscheinlich.
Jede Blutung nach der Menopause muss abgeklärt werden, daher empfehle ich so schnell wie möglich eine gynäkologische Untersuchung!

Ich wünsche Ihrer Mutti gute Gesundheit!

Beste Grüße,
Dr. Sarah R. Toth

Frage

Sehr geehrter Herr  Doktor!

Letzten Frühling, im März, entdeckte ich einen winzigen, weißen, dünnen Parasiten, etwa 1 cm lang. Er loggte sich nachts vor dem Schlafengehen ein. Dann habe ich versucht, es mit einer Kur Schwarzwalnuss-Tinktur loszuwerden. Dann eine Kur mit Vermox. Mir ging es ein paar Wochen lang gut, aber sie tauchten wieder auf. Daraufhin habe ich eine komplexe Darmreinigungskur/Coral all mit dem dazugehörigen Antiparasitenpräparat gemacht./ Auch diese führte leider nicht zum Erfolg. Ich habe die 3 Packungen Ihrer Produkte zur Hälfte aufgebraucht, aber meine Mitbewohner danken mir sehr, es geht ihnen gut, der Juckreiz um den Enddarm ist mal stärker, mal schwächer.

Ich lebe in einem Hochhaus. Keine Haustiere. Es gibt Katzen und Hunde bei meiner Mutter, meine Kinder machen sich damit herum. Bei meinen Kindern treten die Symptome nicht auf.

Ich wechsle die Handtücher alle 2-3 Tage und wasche sie bei 60 Grad. Ich wechsle die Bettwäsche etwa alle 10 Tage. Ich esse Schweinefleisch in der am stärksten verarbeiteten Form, also Wurst, Speck,  aber sehr selten. Nach dem Toilettengang oder nach dem Waschen der empfindlichen Orten verwende ich ein antiseptisches Handwaschmittel.

Was kann ich sonst noch tun, um Parasiten loszuwerden? Ich bin sehr müde. Sie stören auch mehrmals meinen Schlaf.

Vielen Dank im Voraus für Ihre Ideen.

Mit freundlichem Gruss

Kerstin

Antwort

Dr. Blasius Dezsenyi

12/03/2024

Sehr geehrte Frau Kerstin,

Ihr Bericht steht im Einklang mit einer anhaltenden oder wiederkehrenden Spulwurminfektion, d. h. Enterobius vermicularis. Längere oder wiederkehrende Infektionen sind keine Seltenheit. Nur menschliche Infektion. Medizinische Präparate, darunter auch Parasic, sind wirksam bei der Entwurmung, reichen aber nicht in jedem Fall aus. Es lohnt sich einerseits, eine diagnostische Untersuchung durchzuführen, andererseits aber auch für Familienangehörige eine entsprechende anthelmintische Behandlung durchzuführen.

Freundliche Grüsse

Dr.  Dezsenyi

Frage

Guten Tag,

 

Ich möchte Frau Doktor  Sarah Rebecca Toth um ihre Meinung bitten.  In meinem Herzen gibt es zwei Stents. Ich habe allergisches bronchiales Asthma.  Ich habe auch eine Salicylallergie. Ein Analgetikum kann nur Ultrakanin sein. Ich nehme regelmäßig die Medikamente Adexor, Medrol, Theospirex und Nevovolol. Ich möchte gern Parasic Kapseln nehmen. Würden Sie mir sie empfehlen?

Besten Dank für Ihre Antwort.

Mit freundlichen Grüßen

Iloczkin

 

Antwort

Dr. Sarah Rebecca Toth

12/03/2024

Sehr geehrte Frau Iloczki!

 

Wenn keine Allergie gegen die Inhaltsstoffe von Parasic bekannt ist, können Sie die Kapsel wie in der Gebrauchsanweisung beschrieben einnehmen.

 

Zutaten: Knoblauchextrakt, Kürbiskernextrakt, Sandelholzextrakt, schwarze Balsamnuss, Amla, Tulsi, Sauerampferextrakt, Nelkenextrakt, Fenchelextrakt, Ysopblattextrakt, Thymianblattextrakt, Armenischer Wurzelextrakt, Salbeiextrakt, Hydroxypropylmethylcellulose (Kapselhülle) , mikrokristalline Cellulose, Magnesiumstearat.

 

Sollten während der Einnahme des Produkts Symptome auftreten, die auf eine allergische Reaktion hinweisen, brechen Sie die Einnahme der Kapsel sofort ab und suchen Sie gegebenenfalls dringend ärztliche Hilfe auf.

 

Ich wünsche Ihnen gute Gesundheit!

 

Mit freundlichem Gruß

Dr. Sarah Rebecca Toth

Frage

Sehr geehrter Herr Doktor,

Ich möchte fragen, wie häufig Augenprobleme und Blindheit durch den Parasiten Toxoplasma gondii bei kleinen Kindern auftreten. Ist es wirklich möglich, durch Parasiten verursachte Augenprobleme wirksam mit Medikamenten zu behandeln? Ich habe ein 1,5-jähriges Kind und mache mir Sorgen, dass es diesem Parasiten nicht schon in jungen Jahren begegnet. Ich habe an einigen Stellen gelesen, dass es gut ist, wenn die Kinder die Infektion so schnell wie möglich bekommen; woanders, damit wir später kleine Kinder fernhalten, z.B. von Katzen und Sandkästen. Wie ist das also?

Mit freundlichen Grüßen

Edda S.

Antwort

Dr. Blasius Dezsenyi

12/03/2024

Liebe Edda,

Leider gibt es nur wenige Statistiken zur Häufigkeit. Da ich kein Augenarzt bin, würde ich dazu keinen Kommentar abgeben. Es könnte sich lohnen, einen Kinderaugenarzt zu fragen. Leider können zum Zeitpunkt der Entdeckung selbst antiparasitäre Medikamente die Entzündung der Nervenmembran nicht umkehren oder heilen. Gleichzeitig ist die Infektion, die in der frühen Kindheit erlitten wird (und nicht von der Mutter auf den Fötus im Mutterleib übertragen wird!), in der Regel gutartig oder es verursacht nur bei immundefizienten Kindern ernsthafte Augenprobleme. Da die Fundusuntersuchung bei einem 1,5-jährigen Kind nicht einfach ist, kann es sich lohnen, für Sie und Ihr Kind eine blutserologische Vorsorgeuntersuchung durchzuführen. Es ist notwendig, Kinder von den Sandkästen fernzuhalten, in denen streunende Katzen ihre Notdurft verrichten, und zwar nicht in erster Linie wegen Toxoplasma gondii, sondern auch wegen der Toxocara cati-Wurminfektion. Die in das Auge wandernden Larven können auch Chorioretinitis und Blindheit verursachen, die manchmal erst spät entdeckt werden.

Gerne spreche ich mit Ihnen darüber zu den vereinbarten Sprechzeiten in meiner Arztpraxis.

Herzliche Grüße,
Dr. Dezsenyi

Frage

Sehr geehrter Herr Doktor Doktor,

Lohnt es sich, ein antiparasitäres Nahrungsergänzungsmittel für Erwachsene auszuprobieren, wenn keine Symptome vorliegen?

Mit freundlichen Grüßen

Susanne

Antwort

Dr. Klaus Podlubsky

12/03/2024

Liebe Susanne,

 

Parasic Anti-Parasiten-Nahrungsergänzungsmittel hilft, Darmparasiten und deren Eier aus dem Dickdarm und anderen Körperteilen zu entfernen. Es wird empfohlen, auch zur Vorbeugung eine Mindestkur von 2-3 Monaten durchzuführen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Podlubsky

Frage

Sehr geehrter Herr Doktor,

mein Stuhl besteht aus kleinen schwarzen Punkten und Streifen, mein härterer Stuhl ist schleimig mit fettigen Details. Ich nehme keine Medikamente, ich habe wegen unseres Kinderwunsches ein eisenhaltiges Vitaminpräparat eingenommen, habe es aber in den letzten Tagen abgesetzt, aber mein Stuhlgang ist unverändert. Ich habe keinen Mohnkuchen,  keine Kiwis und schon gar keine Samen gegessen.

Danke im Voraus für Ihre Antwort.

Anna

Antwort

Dr. Klaus Podlubsky

12/03/2024

Liebe Anna,

 

Basierend auf dem, was beschrieben wurde, verlassen Parasiteneier mit dem Kot. Ich würde empfehlen, eine 2-3-monatige Darmreinigungskur durchzuführen und Probiotika zu verwenden.

 

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Podlubsky

Frage

Sehr geehrter Herr Doktor,

mein 11-jähriges Kind hat eine parasitäre Infektion, Giardia, Ascaris. Der Arzt hat uns ein Medikament verschrieben (Decaris 50 mg), nun sollte sie in ein bis zwei Wochen das zweite einnehmen. Tatsächlich habe ich davor Angst, ich würde lieber den Weg mit natürlichen Inhaltsstoffen wählen, z.B. der Parasic Junior. Was denken Sie darüber? Ich habe auch Angst vor dem Medikament, weil ich andere Probleme habe, eine Allergie gegen Milcheiweiß (Kasein), Eiweiß und eine Glutenunverträglichkeit (von der wir wissen). Ich freue mich auf Ihre  Antwort so schnell wie möglich!

M.

Antwort

Dr. Klaus Podlubsky

04/07/2022

Liebe Marielle!

Medikamente kann ich auf jeden Fall nur empfehlen und als Zusatztherapie empfehle ich die Anwendung von Parasic Junior für 2-3 Monate.

Beste Grüße

Dr. Podlubsky

Um Rat fragen

Ich bin Dr. Klaus Podlupszki (Gastroenterologe) und habe 1997 mein Studium an der medizinischen Fakultät der Comenius-Universität in Prag abgeschlossen. Es folgte eine Spezialisierung in Innerer Medizin im Jahr 2000 und in Gastroenterologie im Jahr 2004. Seitdem bin ich als Facharzt in einer gastroenterologischen Klinik tätig.

Ich möchte meine Leser wissen lassen, dass mir alle Ihre Fragen wichtig sind, aber leider schränken meine medizinischen Verpflichtungen meine Ressourcen ein. Bitte wenden Sie sich nur mit Fragen zur Gastroenterologie an mich, da ich aus den oben genannten Gründen nur diese beantworten kann. Ich danke Ihnen sehr für Ihr Verständnis!
Mit freundlichen Grüßen, Dr. Klaus Podlupszki

Mein Name ist Dr. Sarah Rebecca Toth (Innere Medizin), ich habe mein Studium an der Universität Debrecen im Jahr 2016 mit summa cum laude abgeschlossen. Es war ein Kindheitstraum von mir, Ärztin zu werden, und so arbeite ich seitdem mit Begeisterung in diesem Beruf.

Mein Name ist Dr. Blasius Dezsenyi (Infektiologe, Facharzt für Tropenkrankheiten), ich habe 2007 mein Studium an der Fakultät für Allgemeinmedizin der Semmelweis-Universität abgeschlossen, ich bin Facharzt für Infektiologie und Tropenmedizin, mein spezielles Forschungsgebiet ist die Parasitologie, ich habe meine Dissertation über die Merkmale einer neuen, die Leber befallenden Bandwurminfektion in Ungarn, die alveoläre Echinokokkose, geschrieben. Mein Ziel ist es, Patienten mit parasitären Infektionen wirksam zu diagnostizieren und gezielt zu behandeln.

Unsere Experten stehen Ihnen zur Verfügung. Sie können das nachstehende Formular verwenden, um Fragen zu Ihren Gesundheitsproblemen zu stellen, die innerhalb von 48 Stunden beantwortet werden.

Nach oben