Kurkuma (Curcuma longa) – Wurzelextrakt

Kurkuma (Curcuma longa) ist eine in Asien beheimatete Pflanze, die in der indischen Küche gerne verwendet wird, da sie eine Zutat für Curry ist. Sie wird jedoch nicht nur als Gewürz verwendet, sondern auch als Heilpflanze, deren Verwendung ebenfalls schon lange zurückreicht. Sie ist in Indien seit 4000 Jahren in der ayurvedischen Medizin bekannt und wird verwendet, ist aber auch in China eine bekannte Heilpflanze. Marco Polo bemerkte, dass sie dem Safran sehr ähnlich sei.

Heilwirkungen

Curcuma longa ist die am häufigsten verzehrte Kurkumaart. Zu ihren wichtigen gesundheitsschützenden Inhaltstoffen gehört Curcumin, ein Polyphenol mit entzündungshemmenden, antiseptischen, antibakteriellen, antiviralen und antimykotischen Eigenschaften. Die Pflanze ist außerdem reich an Kalzium, Ballaststoffen, Eisen, Kalium, Zink sowie an antioxidativem und sehkraftsteigerndem Beta-Carotin, das krebserregende Prozesse effektiv bindet und freie Radikale verlangsamt, die die Hautalterung fördern. In ihr gibt es ziemlich viel Ascorbinsäure, die ebenfalls eine antioxidative und bakterizide Wirkung hat. Die Flavonoide der Kurkuma verstärken zusätzlich ihre antioxidative Eigenschaften. Sie hat auch eine erhebliche entgiftende Wirkung, regt  die Produktion von Verdauungsenzymen an, schützt die Leber. Vor allem hilft sie  Schadstoffe aus dem Körper zu entfernen. Kurkuma verringert das Risiko, an Tumoren wie Melanomen, Bauchspeicheldrüsen-, Prostata-, Zwölffingerdarm-, Dickdarm-, Mastdarm- und Brustkrebs zu erkranken. Darüber hinaus wirkt sie sich positiv auf den HDL-Cholesterinspiegel (gutes Cholesterin) aus, hemmt die Aufnahme von LDL-Cholesterin (schlechtes Cholesterin) und trägt zur Vorbeugung von Arteriosklerose und anderen Gefäßerkrankungen sowie der Alzheimer-Krankheit bei. Kurkuma senkt den Blutzucker, lindert Sodbrennen, Dyspepsie, Reizdarmsyndrom und Verdauungsstörungen.  Ihre Anwendung ist wirksam bei der Behandlung von Kopfschmerzen, Erkältungen, Bronchitis, Arthritis, Depressionen und Menstruationsstörungen. Sie hilft, die Haut zu verschönern und schützt vor schädlicher UVB-Strahlung. Curcumin verhindert wirksam Leberversagen sowie Leberfibrose, die eine Leberzirrhose verursachen kann. Die Wirkstoffe von Kurkuma sind nicht hitzeempfindlich. Deshalb lohnt es sich sie mit Pfeffer, Ingwer oder Olivenöl zu kombinieren.

Was sagt die Wissenschaft?

Eine von Forschern in Texas durchgeführte Studie untersuchte die Entstehung von Darmkrebs unter dem Einfluss von Gammastrahlung. Die Ergebnisse zeigten, dass Curcumin in Kombination mit einer Strahlentherapie das Wachstum und die Ausbreitung von Krebs deutlich reduzierte.

Verwendung von Kurkuma

Kurkuma hat viele Verwendungsmöglichkeiten. Sie ist ein hervorragendes Kraut, wenn es um die Krebsprävention geht. Curcumin kann unter anderem die Entstehung von Tumoren hemmen. Das Kraut hat eine gute Wirkung auf die Leber und hilft, Leberzirrhose vorzubeugen. Es schützt das Herz-Kreislauf-System, da es den LDL-Cholesterinspiegel senkt und den Blutzuckerspiegel reguliert. Es kann Sodbrennen, Reizdarmsyndrom und verschiedene Entzündungen lindern, z.B. Arthritis, kann aber auch bei Atemwegsbeschwerden und Erkältungen helfen. Es verfügt über hervorragende antioxidative Wirkstoffe und spielt daher nicht nur eine wichtige Rolle bei der Krebs vorbeugung, sondern auch bei der Verlangsamung der Hautalterung. Darüber hinaus wirkt es antibakteriell und antiviral, sodass sich der Verzehr auch bei Infektionen lohnt.

Referenzen

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK92752/

Gupta SC, Patchva S, Koh W, Aggarwal BB. Discovery of curcumin, a component of golden spice, and its miraculous biological activities. Clin Exp Pharmacol Physiol. 2012;39(3):283–299

Schraufstatter E, Bernt H. Antibacterial action of curcumin and related compounds. Nature. 1949;164(4167):456.

Aggarwal BB, Harikumar KB. Potential therapeutic effects of curcumin, the anti-inflammatory agent, against neurodegenerative, cardiovascular, pulmonary, metabolic, autoimmune and neoplastic diseases. Int J Biochem Cell Biol. 2009;41(1):40–59.

He ZY, Shi CB, Wen H, Li FL, Wang BL, Wang J. Upregulation of p53 expression in patients with colorectal cancer by administration of curcumin. Cancer Investig. 2011;29(3):208–213.

Lal B, Kapoor AK, Agrawal PK, Asthana OP, Srimal RC. Role of curcumin in idiopathic inflammatory orbital pseudotumours. Phytother Res. 2000;14(6):443–447.

Alwi I, Santoso T, Suyono S, Sutrisna B, Suyatna FD, Kresno SB, et al. The effect of curcumin on lipid level in patients with acute coronary syndrome. Acta Med Indones. 2008;40(4):201–210.

Name:
Kurkuma (Curcuma longa) – Wurzelextrakt

Lateinischer Name:
Curcuma longa

Inhaltsübersicht

Verwandte Produkte

  • Aktion

    ToXiClean ist ein 100% natürliches Nahrungsergänzungsmittel mit sorgfältig ausgewählten pflanzlichen Wirkstoffen. Seine Inhaltsstoffe helfen, die häufigsten toxischen Schwermetalle aus dem Körper zu entfernen. Damit entlasten sie nicht nur die Leber, sondern haben auch eine positive Wirkung auf andere Organe.

    ToXiClean

    33.00 Ursprünglicher Preis war: €33.0027.06Aktueller Preis ist: €27.06. -18%

    ToXiClean ist ein 100% natürliches Nahrungsergänzungsmittel mit sorgfältig ausgewählten pflanzlichen Wirkstoffen. Seine Inhaltsstoffe helfen, die häufigsten toxischen Schwermetalle aus dem Körper zu entfernen. Damit entlasten sie nicht nur die Leber, sondern haben auch eine positive Wirkung auf andere Organe.

Nach oben